Seit dem Launch am 13. Juli 2016 wurde Pokémon GO weltweit mittlerweile 75 Millionen Mal runtergeladen. Neben dem Spielspaß bietet die App auch die Möglichkeit, einen lang gehegten, aber meist schon begrabenen, Kindheitstraumberuf wieder aufleben zu lassen: Professioneller Pokémon -Trainer!

Mittlerweile gibt es dafür bereits offizielle Stellenausschreibungen. Das Kölner Startup maple apps GmbH sucht beispielsweise einen Vollzeit Pokémon GO-Trainer für ihre Pokémon App GosuChat.
Du willst die Stelle? Bewerben kannst du dich hier: https://www.jobmehappy.de/stellenanzeige/pokemon-go-trainer-gesucht

Außerdem haben wir für dich 9 weitere Varianten aufgelistet, wie mittels Pokémon GO Geld verdient werden kann:

1. Selbstständiger Pokémon-Trainer

Du übernimmst die Pokémon einer anderen Person, um sie zu trainieren und hochzuleveln. Gegen einen angemessenen Stundenlohn, versteht sich.

2. Das Pokémon-Taxi

Hierbei fährst du begeisterte Pokémon-Spieler zu wichtigen Orten, wie z.B. Pokéstops, Arenen oder Orte, an denen viele Pokémon zu finden sind.

3. Professioneller Pokémon-Eier-Ausbrüter

Damit aus den Eiern Pokémon schlüpfen, muss, je nach Ei, eine bestimmte Anzahl an Kilometern gelaufen werden. Nutze die Bequemlichkeit einiger Spieler und biete ihnen an, die App während der nächsten Joggingrunde mitzunehmen, um so ihre Eier auszubrüten.

4. Die Trainer-Unfallversicherung

Kein Scherz! So heißt die offizielle Versicherung von Knip. Bisher kam es schon zu zahlreichen Unfällen, die durch unachtsame Pokémon GO-Spieler verursacht wurden. Dadurch entstand ein Versicherungsschaden von schätzungsweise 100 Millionen Euro, so die Experten von Knip. Diese wollen nun entstandene Schäden durch ihre Versicherung decken. Wer’s nicht glauben kann: https://www.knip.de/blog/2016/07/29/pokemon-versicherung-knip

5. Verwandele deinen Laden in einen Pokéstop

Mit der Möglichkeit, einen Pokéstop an einem gewünschten Ort zu platzieren, können Inhaber von Cafés, Bars und Restaurants oder Veranstalter von Events die Pokémon-Fans in ihre Locations locken und somit ihren Umsatz erhöhen.

Derzeit sind Anträge auf die Platzierung eines Pokéstops leider nicht möglich, da die Funktion auf Grund zu vieler Anfragen eingestellt wurde. Geplant ist jedoch, den Verkauf von Pokéstops wiedereinzuführen.

6. Locke Pokémon und somit auch die Trainer in dein Geschäft

Durch In-App-Käufe können sogenannte „Lockmodule“ erworben werden. Diese locken für einen Zeitraum von 30 Minuten Monster an. 100 Stück davon gibt´s bereits für etwa 68 Euro.

7. Dein eigener Trainer-Erfrischungsstand

Du besitzt weder ein Restaurant noch ein Café? Eröffne einfach deinen eigenen Poké-Trainer-Erfrischungsstand an Orten, wo sich viele der begeisterten Jäger lange aufhalten und biete ihnen Snacks und Getränke an.

8. Merchandising

Seit Erscheinung der App steigen die Verkäufe der Merchandiseartikel stark an. Etwa alle 12 Sekunden wird ein Fanprodukt verkauft. Vielleicht hast du eine Idee, eigene Fanartikel zu vermarkten?

9. Eine Rundfahrt mit der Pokémon-Bahn

In München und Augsburg wurden Straßenbahnfahrten durch die Stadt extra für Pokémon-Jäger eingerichtet. Die 4-stündigen Sonderfahrten sollen an einigen Pokéstops vorbeiführen und durch ausgelegte Lockmodule die Fanquote erhöhen. Einige Streckenabschnitte werden sogar extra langsam befahren, damit auch die Poké-Eier ausgebrütet werden können. Mit Musik und Bar in der Bahn für 15€ pro Ticket sicher ein tolles Erlebnis für alle Fans!