Hast du schon den neuen Alpendrink probiert? Nein? It’s not too late! Der Alpirinha – Signature Cocktail der Alpen wartet geduldig auf dich. Startalps.co unterhielt sich mit den jungen GründerInnen.

Von der Idee zur Umsetzung

Die Idee ist leicht erklärt: Jeder charakteristische Ort auf dieser Welt hat seinen eigenen Cocktail; sei es in Acapulco der „Coco Loco“, in Cuba der „Cuba Libre“ oder der „Mojito“, in Moskau der „White Russian“, in Rio der „Caipirinha“ oder auf den Bahamas der „Bahama Mama“. Nur die Alpen kommen zu kurz, obgleich sie wohl eines der bekanntesten Touristenziele Europas darstellen. Dieses Manko wurde nun behoben. Der Alpirinha, zusammengesetzt aus „Alpiner Caipirinha“, erfrischt wie der jener Cocktail in Südamerika, wurde jedoch mit Holunder und alpinen Kräutern verfeinert, welche ihm die entscheidende Note verpassen.

„For our region, for our lifestyle!“

Mit diesem Slogan wird das Produkt nicht nur beworben, sondern sogar eine einzigartige Marke geschaffen. Die Geschäftsidee kommt von recht jungen GründerInnen. Es sind die Studierenden Dominique und Sebastian von der Universität Innsbruck. Der seit drei Jahren in der Hauptstadt der Alpen studierende Visionär Sebastian meint: „Es macht wirklich Spaß, die trockene Theorie des WiWi-Studiums direkt in der Praxis anzuwenden. Deshalb möchten wir auch anderen Studierenden die Möglichkeit geben, bei uns mitzuarbeiten. Wir freuen uns über jegliche Anfragen!“

Wenn man an einen Drink der Alpen denkt, kommt einem naturgemäß gleich der Almdudler in den Sinn. Sein Team will allerdings das „Almdudler-Phänomen“ meiden und bezieht sich mit diesem leicht provokantem Slogan auf die einzigartigen Parties in den Alpen, etwa das Apres-Ski. Hier möchte das Unternehmen präsent sein. Alpirinha beschränkt sich deshalb auf die Alpenländer. Der direkte Bezug durch den Genuss in den Alpen vor Ort ist ihnen wichtig.

Die Zutaten & Co.

Der Alpirinha Cocktail besteht aus natürlichen Kräuter- sowie Holunderaromen und hat stolze acht Umdrehungen durch den neutralen, geschmackneutralen Alkohol. Die Alpirinha ist keine neue Variante eines Energy Drinks oder eine Billigversion von Red Bull, sondern hat Charakter. Es ist ein Cocktail, ein erfrischendes Partygetränk. Wer authentisch in den Alpen feiern möchte, trink ab heute Alpirinha.

Preispolitik und Durchsetzungkraft

Wie kann sich ein recht junges Unternehmen gegen die riesige Konkurrenz durchsetzen? Die Wichtigkeit, eine Nische zu finden, zeigt sich an diesem Beispiel ganz besonders. Sebastian sieht die anderen Softdrinks wie Coca Cola oder Almdudler nicht als Konkurrenz. Zum einen enthält sein Cocktail Alkohol, zum anderen sprechen sie in der Folge auch ein anderes Publikum an. Auf Events sieht er sich preislich zwischen dem Bierpreis und dem Preis für einen Longdrink, was auch der Menge an Alkohol entspricht.

Nachhaltigkeit & Produktion & Gadget

Das Team arbeitet mit 3 lokalen Firmen zusammen: Einer Firma zur Geschmackentwicklung, einem Lohnabfüller und einem Logistikunternehmen. Alle befinden sich in Österreich. Sebastian konstatiert: „Ein Produkt der Alpen, so wie es der Alpirinha ist, sollte unserer Meinung nach auch hinter den Kulissen authentisch sein“. Der Alpirinha Cocktail wird in normale 250ml Dosen abgefüllt. Der Clue, der auch gut ankommt, ist, dass in den Dosen bereits ein „Pop-Up-Strohhalm“ integriert ist. Sobald man die Dose öffnet, poppt dieser aus der Öffnung. So hat man ein exklusives Cocktailgefühl beim Trinken. Praktisch, trendy, cool und originell.

Vor-und Nachteile der Unternehmensgründung in Tirol

Sebastian ist ein aufstrebender Jungunternehmer, er weiß was er tut. Seine Erfahrung, sein schnelles Denken, als auch sein Ideenreichtum sprechen eine klare Sprache. Trotzdem reflektiert er kritisch: „Vielleicht gründete ich zu früh. Ich musste meine erste Einkommensteuererklärung ohne wirkliches Einkommen abgeben.“ Seine Empfehlung ist daher, dass zuerst das komplette Businessmodell stehen und positiv getestet werden sollte. Der Gründungsakt an sich sei unkompliziert und wäre innerhalb eines Tages erledigt.

Mitwirkende & Open Doors

Alpirinha ist noch relativ jung und experimentiert deshalb an der strategischen Auslegung sowie am gesamtem Vermarktungsplan. Auf jeden Fall gibt es jetzt eine Konzentration auf Social Media, um den Leuten auch abseits des Geschmackserlebnisses Content zu bieten.

Sebastian & sein Team sind sehr offen für eine mögliche Mitarbeit und laden jeden dazu ein, mit den eigenen Ideen bei ihnen anzuklopfen. Jeder kann ein Teil dieses Zukunftsunternehmens werden. „Wir wissen wie trocken ein Studium sein kann, wie erfrischend wäre es da bei unserer Getränkeschmiede ein wenig Praxiserfahrung zu sammeln?“

Link zum Promotionsvideo: https://drive.google.com/file/d/0B3tsZphLSrLvS01MNS1LMGNfSFU/view

Fotos: Alpirinha Team