„Es gibt keine hässlichen Menschen, nur solche, die nichts aus sich machen“. Diese Worte des legendären Modeschöpfers Christian Dior nahm sich Astrid Inzinger aus Hall in Tirol besonders zu Herzen – sie machte das Thema Schönheit zu ihrem Beruf.

Die Tirolerin nutze die Pensionierung, um ihrem Berufsleben, und wenn man so will ihrem gesamten Leben, ein Umstyling zu verpassen: Als Farb- und Stilberaterin wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit. „Ich bin ein kreativer Typ und Mode war mir schon immer wichtig, deshalb ist mir die Entscheidung ganz leicht gefallen“, erzählt Astrid und strahlt dabei selbstbewusst. Ausbildung in Wien absolvieren, freies Gewerbe anmelden – loslegen! Klingt einfach, war es auch, bestätigt Astrid mit einem strahlenden Lächeln auf den Lippen. Lediglich die Kundenakquise läuft noch etwas holprig, schließlich können sich nur die Wenigsten auf Anhieb etwas Konkretes unter Farb-und Stilberatung vorstellen.

Ausbildung in Wien absolvieren, freies Gewerbe anmelden – loslegen! Klingt einfach, war es auch!

Dabei ist das Prinzip dahinter ganz einfach. Wer kennt das nicht? Im Laden kaufen wir das, was grade „IN“ ist, ohne groß darüber nachzudenken, ob es wirklich zu uns passt oder den eigenen Typ unterstreicht. Astrid Inzinger, diplomierte Farb- und Stilberaterin sorgt dafür, dass ihre Kunden einen eigenen Stil finden und in Zukunft zu Teilen greifen, deren Farbe und Stil zur eigenen Persönlichkeit passen. Schließlich ist Mode vergänglich, aber der einmal gefundene Stil bleibt.

Jeder will schön sein

Das Thema Schönheit beschäftig irgendwie jeden. Diese Erfahrung hat Astrid bereits bei ihrer Arbeit in der Radiologie gemacht. Unser Erscheinungsbild bestimmt oft wie wir uns fühlen und wie uns andere wahrnehmen. Das Äußere eines Menschen ist wie seine Visitenkarte, die den ersten Eindruck beeinflusst. Über den ersten visuellen Eindruck macht sich Astrid auch ein Bild vom Stil ihrer Kunden. Natürlich fließen auch Dinge wie Figur und Proportionen oder auch Beruf und Hobbies in die Stilanalyse ein, jedoch die erste Wahrnehmung sagt schon viel über die Persönlichkeit aus – verspielt, sportlich, klassisch, oder von allem etwas. Vor der eigentlichen Stilberatung führt Astrid in der Regel eine professionelle Farbtypbestimmung durch. Dabei werden einfarbige Tücher auf den Oberkörper drapiert, um die Harmonie mit Haut, Haaren und Augen zu bestimmen.

Die Farbe

Haarfarbe, Hautunterton und Augenfarbe sind ausschlaggeben dafür, welcher der vier Jahreszeiten man zugeordnet wird. Jede Jahreszeit hat ihre eigene Farbpalette. Frühling und Herbst stehen für warme Farben, hingegen Sommer und Winter für kalte Farben. Die richtige Farbskala hebt unsere Vorzüge hervor und bringt uns zum Strahlen. Das Ergebnis ist erstaunlich! Der passend auf den Typ abgestimmte Farbton lässt die Gesichtszüge weicher wirken, Augenringe verblassen und kleine Fältchen optisch verschwinden. Die Gesamterscheinung ist frischer, lebendiger und harmonischer.

„Das Wohlfühlen steht an oberster Stelle“

Im Gegensatz dazu bewirkt die „falsche“ Farbwahl das genaue Gegenteil – der Teint ist blass, die Haare sehen stumpf aus und kleine Mäkel werden betont. Auf diese Weise zeigt die Farbberaterin ihren Kunden, wie sie ihr Äußeres mit wenig Aufwand optimieren können. Die Message? Gut aussehen kann jeder!

Der Stil

Seinen Typ finden bedeutet auch, sich selbst zu finden oder zumindest neukennenlernen. Astrid hilft ihren Kunden dabei, die eigene Schönheit zu erkennen und hervorzuheben. Das heißt, ihre Beratung geht weit über Äußerlichkeiten hinaus. Sie versetzt sich in die Lage eines jeden einzelnen. „Vor allem junge Menschen haben häufig ihren Stil noch nicht gefunden und viele meiner Kunden sind auf der Suche nach Veränderung“, so Astrid. Durch eine ausführliche Beratung eröffnet sie ihren Kunden neue Blickwinkel. Dabei hilft sie ihnen auch ein Stück weit, sich selbst zu finden und sich (wieder) wohlzufühlen. „Das Wohlfühlen steht an oberster Stelle“, beschreibt die Stilberaterin ihre Arbeitsphilosophie, „denn nur so kann man Selbstbewusstsein ausstrahlen“. Bereits Kleinigkeiten, wie eine andere Schnittform oder passende Accessoires sorgen für eine große Wirkung und helfen den Kunden bei der eigenen Stilfindung.

Der Mensch

„Bereits im Krankenheus haben mir die Menschen ihre Lebensgeschichte erzählt und jetzt ist dies nicht anders. Genau dieser enge Kontakt hat mir in meinem früheren Beruf so viel Freude bereitet“, berichtet die Tirolerin aus ihrem beruflichen Alltag. Die enge Bindung zu ihren Kunden ist nur ein Grund, warum sie ihren neuen so liebt. An ihrer zweiten Karriere schätz die Farbberaterin besonders, dass sie ihre soziale Ader mit ihrer Leidenschaft für Mode und Beauty verbinden kann. Einfühlungsvermögen und Ehrlichkeit sind das A und O bei einer Farb- und Stilberatung. „Nur so gewinnt man das Vertrauen der Kunden. Am Ende des Tages zählt nur, dass meine Kunden nach der Beratung glücklich sind“, ergänzt Astrid.

„Am Ende des Tages zählt nur die Zufriedenheit der Kunden“

Glücklich ist auch Astrid, die Liebe zu ihrem Beruf sieht man ihr wirklich an. Auch wenn sie bereits ein ganzes Berufsleben hinter sich hat, steckt sie voller Energie und Begeisterung für ihren Job. Man merkt, die zweite Karriere hat erst begonnen!

https://www.astridinzinger.at/

Foto:Astrid Inzinger