Schon mal gewundert, was denn dieser Container vor dem Tiroler Landestheater da soll? Eine kurze Vorstellung der „Base Eins“, dem Startup Container Innsbrucks.

Die BASE EINS – Was ist das?

Das Eins im Namen signalisiert schon, dass dies der erste Platz ist, wo man sich aufhalten sollte, wenn man Interesse an Startups, deren Gründung hat. Die Base bietet einen Ort, wo Interessierte sich über das Thema informieren können, zahlreiche Workshops besuchen sowie Personen der Szene (Gründer, Investoren etc.) kennenlernen dürfen. Ganze sechs Monate (seit dem 4. Oktober 2017), ist die Base offen für BesucherInnen aller Unternehmerart – und natürlich jene, die es noch werden wollen. Wer dahintersteht? Die Initiative STARTUP.TIROL, ins Leben gerufen von der Standortagentur Tirol. Die Ziele der BASE EINS: Startups etablieren, neue Startups auf den Markt bringen sowie Tirol zu einem lukrativen Standort zu machen, um ein neues Unternehmen zu gründen. Zweck ist es aber auch zu informieren und die InnsbruckerInnen auf sich und den Startup-Bereich in Tirol aufmerksam zu machen.

EINS für: Events – Information – Netzwerk – Spirit

Als Beispiel sei genannt: Am 17.Oktober gab es die Möglichkeit, Personen der Organisation AIESEC zu treffen. Was diese vorstellten? Ihr Projekt „Empower Austria“, mit welchem sie Startups in ganz Österreich unterstützend zur Seite stehen wollen. Es gibt noch zahlreiche andere Vorträge, die es zu besuchen gilt, darunter solche, in denen die Teilnehmenden alle Fragen stellen dürfen, welche ihnen zu Startups einfallen, aber auch Workshops, bei denen gezielt ein bestimmtes Thema (z. B. Geschäftsmodelle) aufgegriffen und bearbeitet wird. Wenn deine Neugier jetzt vollständig geweckt worden ist, dann Besuche den Kalender auf der Website der Base Eins.

Vielfältige Nutzung

Wem die bisher vorgestellten Möglichkeiten der Base noch zu wenig sind, hat jetzt Grund zur Freude. In der Base Eins hat man auch die Gelegenheit, sein eigenes Startup oder Produkt zu präsentieren und den Platz für diesen Zweck zu reservieren. Die Base hat noch ein weiteres Extra für jene, welche mit der Szene bereits vertraut sind. Täglich von 14 bis 18 Uhr ist es allen BesucherInnen möglich, den Platz als Co-Working Space zu nutzen, und das kostenfrei. Ob das Gratis-Angebot mit den „großen“ Coworking Spaces mithalten kann, sei dahingestellt. In jedem Fall lohnt es sich, es auszutesten.

Die Base Eins ist also eine Initiative für all diejenigen, die schon immer mehr über die Startup-Szene erfahren wollten. Ob die gebotenen Workshops auch wirklich verständlich sind für all diejenigen, die keinerlei Wissen über die Szene besitzen, wird sich zeigen. Der große Vorteil der Base: Sie eignet sich eben nicht nur für Einsteiger, sondern ist auch lohnenswert für Personen, die schon im Startup-Bereich tätig sind und Möglichkeiten suchen, auf sich und ihre Produkte aufmerksam zu machen. Wie man das Angebot nutzt, ist einem schließlich selbst überlassen.

Foto: base eins